1.FIFA eNations World Cup

  • desbl_2.png


    Am 13 und 14.4 fand zum ersten Mal überhaupt, eine virtuelle Weltmeisterschaft der Nationen im Spiel FIFA 19 in London statt.

    Mit 20 teilnehmenden Ländern repräsentierten die Spieler erstmals ihre Nation ganz offiziell auf internationaler Ebene.


    Auch Deutschland stellte mit Mohammed "MoAuba" Harkous und Michael "MegaBit" Bittner, die beide bei Werder Bremen unter Vertrag stehen, ein Duo, welches im Vorfeld des 1. eNations Cup zu dem Favoritenkreis zählte.

    Allerdings war, ähnlich wie bei der deutschen Nationalmannschaft bei der WM 2018, auch für das Bremer Duo nach der Gruppenphase schon Schluss.

    Eine weitere Parallele zu der Fußballweltmeisterschaft 2018 war der Turniersieg der Franzosen, welche sich im Finale gegen Argentinien durchsetzen konnten.

    Der Titelfavorit England, mit ihrem Star und Ranglistenführer der Xbox-Spielerliste Donovan "F2Tekzz" Hunt, musste sich im Viertelfinale gegen Argentinien geschlagen geben.


    Vor allem von den teilnehmenden Spielern gab es viel positives Feedback zu dem 1.FIFA eNations Cup.

    So repräsentierten die eFußballer erstmals offiziell ihre Länder und trugen dementsprechend ihre Nationaltrikots, welche von den verschiedenen Sportverbänden bereitgestellt wurden und später wurde ab der K.O. Runde auch die jeweilige Nationalhymne gespielt, um damit den Spielern eine neue Form von Nationalstolz zu vermitteln.


    Auch für den eSport ist dieses Turnier ein Fortschritt in Richtung Adaption von nationalen Sportverbänden gewesen.

    So könnten in Zukunft weitere Turniere mit Unterstützung der Verbände eine völlig neue Ebene erreichen, oder wie seht ihr das?

    Ist dieses Turnier ein erster Schritt in Richtung einer offiziellen olympischen Disziplin gewesen, oder müssen wir uns noch länger gedulden?

    Schreibt eure Meinung dazu gerne in die Kommentare


    Forum | Facebook | Twitter | Twitch | Youtube